Ein schöner Abend

Zur Eröffnung der Ausstellung

Fußmann & Reimer in der Galerie Lauth

 

 

Ludwigshafen. Wir hatten von der Galerie Lauth eine Einladung erhalten, am 5. Oktober an der Eröffnung der Ausstellung „Klaus Fußmann & Hermann Reimer“ anlässlich des 70-jährigen Firmenjubiläums teilzunehmen. Beide Künstler waren anwesend. Musikalisch begleitet wurde dieser Abend von Olaf Schönborn und Kollege. Die Gäste wurden bestens versorgt mit Sekt, Wein, Wasser und unterschiedlichen schmackhaften Häppchen. Die Galerie war um 19.30 Uhr sehr gut besucht als Frau Dr. Melanie Klier (Kunstbuchautorin aus München) ihr fundiertes Wissen preisgab und die Laudatio hielt. Sie erklärte das Schaffen der beiden Künstler, die ausgestellten Bilder und ihre Besonderheiten und natürlich die langjährige Existenz der Galerie Lauth in Ludwigshafen, in welcher es in diesen 70 Jahren schon unzählige interessante Ausstellungen gab.

Zu den Künstlern (Copyright Werner Lauth):

Hermann Reimer, geb. 1959 in Münster (Westfalen), hat als ehemaliger Meisterschüler von Prof. Klaus Fußmann an der Hochschle der Künste in Berlin gelernt, wie man Räume atmosphärisch gestaltet und umgekehrt, wie Landschaft zum Raum „wächst“. In seinen aktuellen „Waldstücken“ (die derzeit in spektakulärem Großformat die Leinwände überwuchern) geht es ihm um das Einsetzen von Farbe als Licht, um Lichttemperaturen und Spots, um starke Hell-Dunkelkontraste. Und – um den Bruch mit dem Realen. Reimer malt meist direkt vor dem Motiv.
Prof. Klaus Fußmann, geb. 1936 in Velbert (Nordrhein-Westfalen), gilt als zeitgenössischer deutscher Maler und Grafiker ersten Ranges. Es wurden Fußmanns Werke der Reduktion, der Farbkraft, des expressiven Minimalismus gezeigt. Erst diesen Sommer hat anlässlich seines 80sten Geburtstages Schleswigs Schloss Gottorf seinen künstlerischen Spagat zwischen „heiteren Landschaften“ und dem „Selbstporträt der Farbe“ in einer großen Retrospektive gezeigt. Kurz, den Maler als einen der norddeutschen Meister der leuchtenden Rapsfelder, der sanften Ostseebuchten (…), der regenzerpflückten Rosenblüten“ (Benedikt Erenz) sowie den „virtuosen Skeptiker der Malerei“ gewürdigt. Prof. Fußmann war u.v.a. Mitglied des Deutschen Künstlerbundes. Seine herausragende Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet und in unzähligen Ausstellungen weltweit gewürdigt.

Es war ein kurzweiliger Abend mit netten Menschen und vor allem hervorragenden Bildern. (mel)